Agentur für Arbeit
- GPB Berlin

Verlängerte Bezugsdauer vom Kurzarbeitergeld

Enscheidung über Kurzarbeitergeld getroffen

Was ändert sich nach dem Beschluss zur Verlängerung des Kurzarbeitergeldes?

Die Bundesregierung hat in Ihrem Beschluss vom 25.08.2020 festgelegt, dass Unternehmen für Ihre Mitarbeiter Kurzarbeitergeld bis zu zwei Jahre beziehen können, längstens bis zum 31.12.2021. Vormals war der Bezug auf bis zu einem Jahr festgelegt.

Diese Maßnahme soll Arbeitgeber finanziell entlasten und die Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise abschwächen. Dazu sollen aber auch die Beschäftigten auf die Zeit nach der Krise bestens vorbereitet werden. Daher gibt es zu der Verlängerung des Bezugszeitraums für das Kurzarbeitergeld folgende Neuerungen:

Die Sozialversicherungsbeiträge auf das Kurzarbeitergeld werden den Arbeitgebern erstattet. Diese Erstattung gilt bis zum Juni 2021. Sollten Mitarbeiter darüber hinaus in Kurzarbeit verbleiben, werden diese Beiträge nur erstattet, wenn die Beschäftigten sich weiterqualifizieren. Auch die Kosten für Weiterbildung werden ganz oder teilweise von der Agentur für Arbeit übernommen. Hierzu gelten die Regelungen des Qualifizierungschancengesetzes vom April 2020.

Wie kann Weiterbildung Unternehmen in der Krise helfen?

Die Digitalisierung schreitet auch oder gerade in Zeiten von Corona stetig voran. Die Zeit in der die es weniger Aufträge und weniger Arbeit gibt, kann und sollte daher genutzt werden die eigenen Kompetenzen auf den neusten Stand zu bringen. Dadurch werden Jobs gesichert und Unternehmen bleiben innovationsstark und wettbewerbsfähig. Betroffen sind nicht nur geringer qualifizierte Menschen, sondern auch Facharbeiter, Techniker und Ingenieure.

Schauen Sie, wo Ihr Weiterbildungsbedarf liegt. Wir beraten Sie gerne zu passenden Angeboten und stehen Ihnen als starke Partner im Bereich Bildung zur Seite!